Skip to main content
  • 1912-Team-Hessen
  • U19 2 2019
  • slider2022 4
  • jugend2017-8
  • slider2022 1
  • slider2022 5
  • slider2022 2
  • jugend2017-5
  • slider2022 3
  • U22 2019
  • u19 2019

Vorfreude auf ein Topevent vor heimischem Publikum

  • Pressemitteilung DBV

Nguyen Jansen CPP 6077Individual-Europameisterschaften 2024 vom 8. bis zum 14. April in Saarbrücken
Eine besondere Vorfreude herrscht sowohl bei den teilnahmeberechtigten Spielerinnen und Spielern des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) als auch bei den Badmintonfans hierzulande im Zusammenhang mit den Individual-Europameisterschaften 2024 – schließlich findet dieses Topevent in diesem Jahr zum ersten Mal seit 1982 wieder in Deutschland statt. Austragungsort ist vom 8. bis zum 14. April 2024 Saarbrücken.

Dabei dürfen gleich 20 Lokalmatadore in der Saarlandhalle aufschlagen:
Im Herreneinzel gehen Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil), Fabian Roth (TV Refrath) und der aktuelle nationale Champion Matthias Kicklitz (Blau-Weiss Wittorf) an den Start. Im Dameneinzel treten die sechsmalige Deutsche Meisterin Yvonne Li (SV Fun-Ball Dortelweil) und Miranda Wilson (SG Schorndorf) bei den European Championships 2024 an. Im Herrendoppel ist der DBV sogar viermal im Teilnehmerfeld zugegen: Neben den Titelverteidigern Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), die bei der EM 2022 in Spaniens Hauptstadt Madrid die Goldmedaille gewannen, wollen sich die amtierenden Deutschen Meister Bjarne Geiss/Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf/TV Refrath), Daniel Hess/Patrick Scheiel (1. BC Beuel/Blau-Weiss Wittorf) und Jones Jansen/Kenneth Neumann (beide 1. BC Wipperfeld) vor heimischem Publikum bestmöglich präsentieren.

Im Damendoppel hoffen Linda Efler/Isabel Lohau (beide 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) sowie die aktuellen nationalen Champions Julia Meyer/Leona Michalski (beide TV Refrath) darauf, bei dem Großereignis ihre Topleistung abrufen zu können. Im Mixed freuen sich derweil die Europameister von vor zwei Jahren, Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim), sowie Patrick Scheiel/Franziska Volkmann (beide Blau-Weiss Wittorf), Malik Bourakkadi/Leona Michalski (beide TV Refrath) und Jones Jansen/Thuc Phuong Nguyen (beide 1. BC Wipperfeld) auf möglichst viele Matches in der Saarlandhalle.

Dabei wurde Matthias Kicklitz sowie den Paarungen Jones Jansen/Kenneth Neumann und Jones Jansen/Thuc Phuong Nguyen für die Titelkämpfe im eigenen Land seitens des europäischen Badminton-Verbandes Badminton Europe Confederation (BEC) eine Wildcard zugestanden. Damit würdigte die BEC zum einen ihre Leistungen bei den zurückliegenden internationalen Turnieren und zum anderen ihr Potenzial, das heimische Publikum mit ihren Auftritten zu begeistern.

Die deutschen Spielerinnen und Spieler, die auf die Disziplinen Doppel und Mixed spezialisiert sind, trainieren und wohnen auch in der Landeshauptstadt des Saarlandes, sodass die EM 2024 für sie „erst recht“ ein Heimspiel bedeutet. Bei einigen von ihnen kommt hinzu, dass sie für den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim in der 1. Bundesliga aufschlagen – und damit für jenen Verein, welcher die kontinentalen Titelkämpfe ausrichtet. Die zuvor letzten Individual-Europameisterschaften, die in Deutschland ausgetragen wurden, fanden vor 42 Jahren in Böblingen statt.

Die Auslosung bescherte zahlreichen deutschen Spielerinnen und Spielern bereits relativ früh im Turnierverlauf extrem leistungsstarke Gegnerinnen bzw. Gegner. So muss z. B. Kai Schäfer in seinem Auftaktmatch, einer Partie aus der zweiten Runde, gegen den topgesetzten Olympiasieger von Tokio 2021, Viktor Axelsen (Dänemark), antreten. Fabian Roth könnte im Achtelfinale auf Christo Popov (Frankreich; Setzplatz 3) treffen, den Gewinner der YONEX German Open 2024. Matthias Kicklitz erwartet in der Runde der besten 16 Herren möglicherweise ein Duell mit dem amtierenden WM-Dritten Anders Antonsen (Dänemark; Setzplatz 2). Yvonne Li (Setzplatz 4) winkt derweil im Viertelfinale eine Begegnung mit der topgesetzten Titelverteidigerin und aktuellen Vizeweltmeisterin Carolina Marin (Spanien). Bjarne Geiss/Jan Colin Völker stehen zu Turnierbeginn den an Position sechs notierten Franzosen Lucas Corvee/Ronan Labar gegenüber. Linda Efler/Isabel Lohau (Setzplatz 5) könnten in der Runde der besten acht Damendoppel auf die dreimaligen Europameisterinnen Gabriela Stoeva/Stefani Stoeva (Bulgarien; Setzplatz 3) treffen. Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (Setzplatz 6) hingegen dürfen sich möglicherweise im Viertelfinale mit den Gewinnern der European Games 2023, Robin Tabeling/Selena Piek (Niederlande; Setzplatz 3), messen.
Weitere Informationen

Alle Ergebnisse der Individual-EM 2024 finden sich auf der DBV-Website unter www.badminton.de, auf der Veranstaltungswebsite unter https://em-badminton.de sowie im Internet unter https://bwf.tournamentsoftware.com (Stichwort „2024 European Championships“).